Frau Holle KUCHEN





Zutaten

Für den Teig
  • 4 Stk. Eier
  • 350 g Kristallzucker
  • 100 ml Öl (pflanzliches)
  • 200 ml Mineralwasser
  • 400 g Mehl
  • 1 Packung Backpulver

Für den Guss
  • 500 g Erdbeeren
  • 2 Packungen Tortenguss (Erdbeergeschmack oder einfachen roten)
  • 500 ml Wasser (kaltes)
  • 100 g Kristallzucker
Für die Creme
  • 400 ml Schlagobers
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2 Packungen Sahnesteif

Für die Dekoration
  • 100 g Schokolade (weiße)
  • Nach Belieben Zebra-Röllchen (oder anderes Dekor)
  • Nach Belieben Erdbeeren



Zubereitung

Für den Frau Holle-Kuchen ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175°C Ober/Unterhitze vorheizen.

Für den Teig die Eier mit dem Kristallzucker schaumig rühren und das Öl langsam dazu fließen lassen. Dann das Mineralwasser langsam unterrühren.

Jetzt das Mehl mit dem Backpulver vermengen, hinzusieben und unterheben. Den Teig auf das Backblech geben, glatt streichen und ca. 20-25 Minuten fertig backen. Der Boden sollte danach komplett auskühlen.

Nun die Erdbeeren waschen, vom Grün befreien, pürieren und zur Seite stellen. Mit dem Tortengusspulver, dem Zucker und dem Wasser nach Packungsanleitung einen Guss bereiten und diesen mit den pürierten Erdbeeren verrühren.



Dann den Guss auf dem Boden verteilen und auskühlen lassen.

Als nächstes das Schlagobers mit dem Vanillezucker aufschlagen und das Sahnesteif dabei langsam einrühren. Die Creme auf dem Kuchen gleichmäßig verteilen und glatt streichen.

Zum Schluss noch die weiße Schokolade raspeln, und auf dem Kuchen verteilen. Vor dem Verzehr den Kuchen in Stücke schneiden, mit Zebra-Röllchen und Erdbeeren dekorieren und servieren.

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Erdbeer NutellaTORTE





Zutaten 

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.
  1. Nach Belieben Nutella (zum Bestreichen des Bodens)
  2. Nach Belieben Milkaherzen (Sorte Erdbeer, zum Verzieren)
  3. Nach Belieben Schokoguss (zum Verzieren)


Für den Teig

  • 5 Stk. Eier
  • 200 g Zucker
  • 180 g Mehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 100 ml Öl
  • 100 ml Wasser (lauwarm)
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 3 EL Kakao

Für die Creme

  • 2 Flaschen Rama Cremefine (zum Schlagen)
  • 1 Packung Sahnesteif
  • 1 Flasche Erdbeerpago (Erdbeersaft)
  • 4 EL Staubzucker
  • 1 Packung Erdbeerpudding
  • 5 Blätter Gelatine



Zubereitung

Für die Erdbeer-Nutella-Torte als erstes den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Das Mehl in eine Schüssel sieben, mit Backpulver und Kakao vermischen. Die Eier trennen. Das Eiklar zu steifem Schnee schlagen.


Die Dotter mit Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen. Öl und lauwarmes Wasser langsam eingießen und unterrühren. Die Mehlmischung vorsichtig unterheben. Zuletzt den Eischnee ebenso unterheben. Rund 25 Minuten lang backen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.

Während der Backzeit die Creme vorbereiten: Das Rama Cremefine aufschlagen, dabei Staubzucker und Sahnesteif einrieseln lassen. Das Puddingpulver einrühren. Den Erdbeersaft leicht erwärmen, darin die Gelatine auflösen, zur Creme rühren.




Den abgekühlten Kuchenboden mit Nutella bestreichen. Darüber die Creme verteilen. Einige Esslöffel von der Creme für die Dekoration zurückbehalten. Den Kuchen mindestens zwei Stunden lang durchkühlen lassen. Die Creme muss richtig fest werden. Nach der Ruhezeit die fertige Torte nach Belieben mit Schokoguss, Schokoherzen und der restlichen Creme verzieren.

Schokokuchen mit KOKOS Nocken





Zutaten

  • Für die Kokos-Nocken
  • 300 g Topfen
  • 1 Stk. Ei
  • 2.5 EL Kristallzucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 60 g Kokosflocken
  • 1 EL Mehl (gesiebt)

Für den Teig
  • 2 Stk. Eier
  • 350 g Kristallzucker
  • 250 ml Milch
  • 4 EL Kakao (echten)
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100 ml Butter (flüssige)
  • 250 ml Wasser (heiß)
Für die Schokoglasur
  • 50 g Butter (weiche)
  • 4 EL Kakao (echten)
  • 3 EL Staubzucker (gesiebt)
  • 6 EL Wasser (heiß)




Zubereitung

Für den Schokokuchen mit Kokos-Nocken, ein Backblech mit Backpapier auslegen. Danach für die Kokos-Nocken den Topfen mit dem Ei, dem Zucker, dem Vanillezucker, den Kokosflocken und dem Mehl in eine Schüssel geben und gut verrühren.

Im Anschluss mit einem Esslöffel 15 Nocken aus der Masse stechen und im gleichmäßigen Abstand auf das Backblech setzen. Jetzt den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.




Für den Teig, die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Milch mit dem Kakao hinzufügen und das Mehl mit dem Backpulver dazu sieben. Jetzt noch die Butter und das Wasser unterrühren und den Teig über die Nocken auf das Blech gießen. Alles ca. 30-35 Minuten fertig backen. Der Kuchen sollte zur Weiterverarbeitung komplett auskühlen.

Für die Schokoglasur die weiche Butter mit dem Kakao, dem Staubzucker und dem heißen Wasser zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Im Anschluss, die Creme dünn auf den Kuchen streichen und servieren.

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Traditionelle Englische MUFFINS





Zutaten

  • 200 ml Milch
  • 1 EL Butter
  • 320 g Mehl
  • 5 g Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • Maismehl (oder Polenta zum Bestäuben)






Zubereitung

Um Traditionelle Englische Muffins zuzubereiten, zunächst die Milch in einem kleinen Topf erwärmen. Die Butter darin schmelzen lassen. Mehl, Hefe und Salz miteinander vermengen.

Langsam die lauwarme Milch mit Butter zu der Mehlmischung gießen und alles kurz mit dem Handrührgerät verkneten. Dann ca. 10 Minuten kräftig mit den Händen durchwalken, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Ist der Teig zu trocken, einfach noch ein bisschen Milch dazugeben. Wenn er eine elastische Konsistenz hat und nicht an den Fingern hängenbleibt, ist er richtig. Zugedeckt an einem warmen Ort 60-90 Minuten gehen lassen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und dieses mit Maismehl bestäuben. Wenn sich das Volumen des Teigs ungefähr verdoppelt hat, noch einmal kurz durchkneten. In Stücke teilen und diese mit den Händen zu kleinen Kugeln formen.

Die Kugeln auf das Blech legen und mit Maismehl bestäuben. Zugedeckt weitere 60-90 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C vorheizen und ein weiteres Backblech mit Backpapier auslegen und schon in den Ofen schieben.

Eine (am besten gusseiserne) Pfanne erhitzen und die Teig-Kugeln mit ausreichend Abstand hineinlegen. Bei mittlerer Hitze von jeder Seite ca. 4-5 Minuten in der Pfanne backen.

Sofort auf das Backblech im Backofen legen und dort weitere 8 Minuten backen lassen. Herausnehmen, abkühlen lassen und nach Belieben im Ganzen oder als getoastete Hälften servieren.

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schoko KOKOSschnitten





Zutaten

Für den Boden

  • 2 Tassen Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Stk. Eier
  • 250 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 4 Tassen Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1 Tasse Kakao (echten)
  • 500 ml Milch

Für die Creme
  • 750 g Kokosjoghurt
  • 400 g Schlagobers
  • 2 EL Staubzucker
  • 10 Blätter Gelatine (weiße)
  • 2 EL Schokoladenraspeln
  • 2 EL Kokosette
Für die Dekoration
  • Nach Belieben Kokosette (zum Bestreuen)





Zubereitung

Für die Schoko-Kokosschnitten ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf: 175°C Ober/Unterhitze vorheizen. Das Tassenvolumen beträgt ca. 200ml.

Dann den Zucker, den Vanillezucker und das Salz mit den Eiern schaumig rühren, und die Butter hinzufügen.

Danach das Mehl mit dem Natron und dem Kakao vermengen, durch ein Sieb im Wechsel mit der Milch hinzufügen und gut verrühren.

Den Teig auf das Backblech streichen und ca. 20-25 Minuten backen (Stäbchenprobe machen) Der Boden sollte danach komplett auskühlen.

Jetzt das Schlagobers steifschlagen und zur Seite stellen.

Als nächstes den Joghurt in eine Schüssel geben. Dann die Gelatine nach Packungsbeilage einweichen und in einem Topf zum Schmelzen bringen. Nun ein paar Esslöffel von dem Joghurt in die Gelatine einrühren (Temperaturausgleich) und diese dann wieder zurück zum restlichen Joghurt geben. Danach den Staubzucker, die Schokoraspeln und die Kokosette unterrühren, und das Schlagobers unterheben.

Die Masse im Anschluss auf den Boden streichen und beliebig mit Kokosette bestreuen. Der Kuchen sollte so ca. 3-4 Stunden kühlgestellt werden, bevor er serviert wird.

Apfel Marzipan KUCHEN





Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.
Zutaten
  • 1 Stk. Alufolie
  • 2 Stk. Äpfel
  • 0.5 Stk. Zitronen (davon den Saft)
  • 250 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 200 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Stk. Eier
  • 350 g Mehl (gesiebt)
  • 2 TL Backpulver
  • 100 g Marzipan






Zubereitung

Für den Apfel-Marzipan-Kuchen den Boden eine 26er Springform mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze (160°C Umluft) vorheizen.

Dann die Äpfel, waschen, schälen, entkernen und in grobe Würfel schneiden. Diese umgehend mit dem Saft der Zitrone beträufeln.

Jetzt die Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Salz ca. 5 Minuten cremig schlagen. Dann die Eier einzeln und nach und nach unterschlagen.

Nun das Mehl mit dem Backpulver vermengen und kurz unterrühren.

Den Teig in die Springform streichen, die Apfelstücke darauf verteilen und etwas andrücken.

Zum Schluss noch das Marzipan in kleine Stücke zupfen und auf den Äpfeln verteilen. Der Kuchen sollte nun ca. 45-50 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Sollte er währenddessen zu dunkel werden, bitte mit etwas Alufolie abdecken.

LEMON Cheesecake





Zutaten 

Für den Boden

  • 200 g Vollkornkekse
  • 1 TL Zucker (braunen)
  • 70 g Butter (geschmolzen)

Für die Creme
  • 250 g Mascarpone
  • 100 g Frischkäse
  • 3 Stk. Zitronen (davon den Saft + Abrieb)
  • 300 g Kondensmilch (gezuckerte)
  • 200 ml Schlagobers
Zum Dekorieren
  • 1 Paar Zitronenzesten (optional)




Zubereitung

Für den Lemon-Cheesecake den Boden einer 26er Springform mit Backpapier auslegen.

Dann die Kekse in eine Schüssel geben und fein zerbröseln.

Nun den Zucker und die geschmolzene Butter hinzufügen, alles gut vermengen und in die Form geben. Mit einem Löffel die Masse gut und gleichmäßig andrücken und anschließend in den Kühlschrank stellen.




Jetzt den Mascarpone zusammen mit dem Frischkäse, der gezuckerten Kondensmilch, dem Zitronensaft und dem Zitronenabrieb in eine Schüssel geben und gründlich verrühren.

Zum Schluss noch das Schlagobers steifschlagen und unter die Creme heben.

Die Masse in die Springform geben und ca. 4 Stunden bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren. Wer möchte, kann vor dem Servieren den Kuchen noch mit ein paar Zitronenzesten dekorieren.





Tiramisu ROLLE




Zutaten
  • 1 Stk. Backpapier
  • 1 Stk. Geschirrtuch
  • Nach Belieben Zucker

Für den Biskuit
  • 50 g Amarettini
  • 3 Stk. Eiweiße
  • 3 EL Wasser (klat)
  • 100 g Zucker
  • 3 Stk. Eigelbe
  • 50 g Speisestärke
  • 75 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
Für die Creme
  • 250 g Mascarpone
  • 200 ml Schlagobers
  • 1 Packung Sahnesteif
  • 75 g Zucker
  • 40 ml Espresso (kalt)
  • 2 cl Amaretto
Zum Dekorieren
  • Nach Belieben Kakao (echten)
  • Nach Belieben Amarettini (optional)




Zubereitung

Für die Tiramisu-Rolle ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen. Die Amarettini in einer Schüssel fein zerbröseln und zur Seite stellen.

Dann die Eiweiße mit dem Wasser steif schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen. Danach die Eigelbe einzeln, und nach und nach unterheben.

Jetzt das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver vermengen, auf die Ei-Masse sieben, und ebenfalls unterheben.

Als nächstes noch die Amarettini unterheben und die Masse auf das Backblech streichen. Der Biskuit sollte nun ca. 8-10 Minuten backen.

Derweil ein Geschirrtuche ausbreiten und dieses mit Zucker bestreuen. Den Biskuitboden direkt nach dem Backen auf das Tuch stürzen, das Backpapier vorsichtig abziehen und zu einer Rolle aufrollen. Anschließend komplett auskühlen lassen.

Nun den Mascarpone mit dem Zucker, dem Espresso und dem Amaretto gut verrühren.

Hinterher das Schlagobers mit dem Sahnesteif steif schlagen und unter die Creme heben.

Jetzt ca. 2/3 der Masse auf den Biskuitboden streichen und aufrollen.




Danach die Rolle auf eine Platte o.ä. setzen und mit der restlichen Creme bestreichen. Anschließend sollte diese am besten für einige Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank durchziehen.

Kurz vor dem Servieren die Tiramisu-Rolle noch beliebig mit Kakao bestäuben und mit Amarettini dekorieren.

Buttermilchkuchen mit Schokoglasur





Zutaten

Für den Boden
  • 3 Stk. Eier
  • 120 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 100 g Butter (weiche)
  • 200 g Mehl (gesiebt)
  • 2 TL Backpulver (gestrichen)
  • 100 ml Buttermilch
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Für die Creme
  • 2 Stk. Eier
  • 5 EL Zucker
  • 6 EL Milch
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 6 EL Kakao (ungesüßt)
  • 250 g Kokosfett



Zubereitung

Für den Buttermilchkuchen mit Schokoglasur ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.

Dann die Eier mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Butter cremig schlagen.

Anschließend das Mehl mit dem Backpulver vermengen und im Wechsel, mit der Buttermilch, unter den Teig rühren.

Den Teig auf das Backblech streichen (wer einen Backrahmen hat, darf diesen gerne verwenden) und im Ofen ca. 20-25 Minuten fertig backen (Stäbchenprobe machen). Der Boden sollte hinterher ganz auskühlen.

Für die Schokoglasur, das Kokosfett über einem warmen Wasserbad schmelzen lassen.

Dann die Eier mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Milch schaumig schlagen.



Nun den Kakao nach und nach unterrühren.

Jetzt das geschmolzene Kokosfett unter Rühren in einem dünnen Strahl einfließen lassen, und letztendlich die Creme auf den Boden streichen.

FantaKUCHEN





Zutaten

Für den Boden

  • 4 Stk. Eier (größe M)
  • 240 g Kristallzucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 125 ml Öl (pflanzliches)
  • 150 ml Orangenlimonade (z.B. Fanta)
  • 250 g Mehl
  • 3 TL Backpulver

Für den Belag
  • 2 Dosen Mandarinen (175g Abtropfgewicht)
  • 600 ml Schlagobers
  • 3 Packungen Sahnesteif
  • 5 Packungen Vanillezucker
  • 500 g Sauerrahm
  • Nach Belieben Zimtpulver




Zubereitung

Für den Fantakuchen ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.

Dann die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker einige Minuten schaumig schlagen, bis die Masse schön dick-cremig ist! Dann das Öl und die Orangenlimonade einfließen lassen und verrühren. Nun noch das Mehl mit dem Backpulver vermengen und gesiebt unter den Teig rühren. Den Teig auf das Backblech streichen und im Ofen ca. 25 Minuten goldbraun backen. Den Boden danach komplett auskühlen lassen.

Derweil schon mal die Mandarinen zum Abtropfen in ein Sieb geben und danach evtl. nochmal mit einem Messer halbieren. Wer möchte kann jetzt zusätzlich noch einen Backrahmen um den Boden legen.




Jetzt das Schlagobers mit dem Sahnesteif und 3 Päckchen Vanillezucker steif schlagen.

In einer anderen Schüssel den Sauerrahm mit dem restlichen Vanillezucker verrühren und die Mandarinen unterheben. Nun noch das Schlagobers unterheben und die Masse auf den Boden streichen.

Zum Schluss noch den Kuchen nach Belieben mit Zimt bestreuen und servieren.

APFEL Whoopies





Zutaten 

Nach Belieben Klarsichtfolien

Für den Teig

  • 2 Stk. Eigelb (hart gekocht)
  • 100 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 70 g Kristallzucker
  • 1 Stk. Zitrone (nur den Abrieb)
  • 1 Stk. Eigelb
  • 150 g Mehl
  • 1 EL Milch

Für die Cremes
  • 5 EL Kristallzucker
  • 1 Packung Puddingpulver (Vanille)
  • 250 ml Milch
  • 50 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 200 g Apfelkompott
Für die Streusel
  • 25 g Mehl
  • 1 TL Backpulver (gestrichen)
  • 20 g Butter (kalte)
  • 15 g Kristallzucker




Zubereitung

Für die Apfel-Whoopies 2 Eier hartkochen, die Eigelbe herausnehmen und abkühlen lassen. Anschließend mit einem Löffel die Eigelbe durch ein Haarsieb streichen.

Für den Teig die Butter mit dem Zucker, dem Abrieb der Zitrone und das Eigelb gut verrühren. Dann die durchs Sieb gestrichenen Eigelbe, das Mehl und die Milch hinzufügen und die Masse zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie einschlagen und für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit nach Packungsanleitung den Pudding kochen, aber nur mit 250ml anstatt mit 500ml Milch, damit der Pudding dicker wird. Pudding nach dem Kochen mit Klarsichtfolie abdecken, damit sich keine Haut bildet und zur Seite stellen.

Backofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Dann den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 3mm dick ausrollen und mit einem runden Gegenstand (Ø ca. 7,5cm) 12 Kreise ausstechen. Die Plätzchen auf das Backblech legen und ca. 6-8 Minuten leicht braun backen. Anschließend komplett auskühlen lassen.

Jetzt das Mehl, das Backpulver, die kalte Butter und den Zucker in eine Schüssel geben und mit den Händen zu Streuseln verkneten.

Nun aus dem restlichen Teig nochmals 12 Plätzchen herstellen, diese aufs Backblech legen, dann mit den Streuseln verzieren und wiederholt 6-8 Minuten backen. Auch diese Plätzchen unbedingt komplett auskühlen lassen.




Derweil den (auf Zimmertemperatur ausgekühlten) Pudding einmal kurz mit dem Mixer aufschlagen, dann die Butter hinzufügen und kräftig unterrühren.

Kurz vor dem Servieren die Whoopies zusammensetzen. Dazu ein Plätzchen nehmen und dieses großzügig mit der Puddingcreme bestreichen. Dann etwas Apfelkompott darauf verteilen und einen Deckel mit Streusel aufsetzen.

Melonen Cookies





Zutaten

  • 100 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 1 Stk. Ei
  • 1 TL Trockengerm
  • 350 g Mehl
  • 0.5 Packungen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Nach Belieben Lebensmittelfarbe (in verschiedenen Farben)




Zubereitung

Für die Melonen-Cookies zu Beginn das Mehl in ein Gefäß sieben. Den Zucker mit Vanillezucker und der weichen Butter in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen. Germ und Ei zufügen, kräftig weiter rühren. Mehl und Salz unterrühren.

Den Teig in drei verschieden große Portionen teilen. Den größten Teil mit roter, den mittleren mit grüner Lebensmittelfarbe einfärben. Die kleinste Teigportion so belassen. Die drei Teigstücke einzeln in Frischhaltefolie wickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank legen.




Den grün gefärbten Teig zu einem Rechteck ausrollen. Den unbehandelten Teig ebenfalls zu einem Rechteck rollen, das genau die gleiche Größe haben sollte. Dieses auf dem grünen Rechteck bündig platzieren. Den rot gefärbten Teig zu einer Rolle formen, auf die Teigplatten legen und diese eng darum rollen. Die fertige Rolle wiederum in Folie wickeln und für eine weitere Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit den Ofen auf 180 Grad anheizen und Backpapier auf ein Blech auslegen. Die Rolle auswickeln und in etwa 1 Zentimeter breite Stücke schneiden. Diese jeweils halbieren und auf dem Blech verteilen. Rund 15 Minuten backen lassen.

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mount NUTELLA





Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.
Zutaten
  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 75 g Staubzucker
  • 40 g Kakao (echten)
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Nutella
  • 1 Stk. Ei
  • 100 g Kokosette
  • 100 g Kuvertüre (weiße)




Zubereitung

Für die Mount Nutella, den Ofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Dann das Mehl, die Butter, den Staubzucker, den Kakao, das Salz, Nutella und das Ei in eine Schüssel geben, und mit den Knethaken des Mixers zu einem glatten Teig verkneten.

Nun aus der Masse ca. 15g schwere Moutains (Berge) formen und diese auf das Backblech setzen. Das Blech anschließend in den Ofen schieben und die Temperatur auf 160°C reduzieren. Die Mount Nutella sollten ca. 12 Minuten lang backen und danach komplett auskühlen.




Jetzt die Kuvertüre über einem heißen Wasserbad zum schmelzen bringen und die Bergspitze darin eintauchen.

Direkt im Anschluss die Schokoladenspitze in die Kokosette tauchen und die fertigen Mount Nutella können verzehrt werden.


Schnelle Pinguitorte





Zutaten  

  • 1 Stk. Biskuitboden (fertiger)
  • 8 Stk. Kinder Pingui
  • 300 ml Schlagobers
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 5 Stk. Bananen (mittelgroße)

Für die Dekoration
  • 3 Stk. Kinder Pingui
  • Nach Belieben Schokostreusel




Zubereitung

Für die schnelle Pinguitorte den Biskuitboden auf eine Tortenplatte setzen.

Nun die 8 Pinguis mit einer Gabel in einer Schüssel zerdrücken.

Als nächstes das Schlagobers mit dem Vanillezucker steif schlagen und unter die Pinguis heben.

Dann die Bananen der Länge nach halbieren und auf den Boden legen.




Danach die Creme auf den Bananen verteilen und mit den 3 Pinguis und den Schokostreuseln dekorieren. Die Torte sollte bis zum Verzehr kühl gelagert werden.

Schwarzwälder Kirsch OMELETTE





Zutaten

für den Teig
1 Stk. Eigelb
1 Stk. Eiweiß
1 Prise Salz
25 g Zucker
1 EL Milch
20 g Mehl
1 TL Kakao (echten)

1 TL Margarine

für die Füllung

  • Nach Belieben Kirschen (aus dem Glas)
  • Nach Belieben Kirschsaft
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 TL Vanillepuddingpulver (gehäuft)
  • Nach Belieben Zucker
  • 100 ml Schlagobers
  • 0.5 Packungen Vanillezucker
  • Nach Belieben Schokoraspeln



Zubereitung

Für das Schwarzwälder-Kirsch-Omelette das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Dann das Eigelb mit dem Zucker und der Milch gut verrühren und das Eiweiß unterheben. Mehl und Kakao auf die Masse sieben und ebenfalls unterheben.

Die Margarine in einer Pfanne (24cm Ø) bei mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen. Teig hineingeben und glattstreichen. Danach die Hitze etwas reduzieren und die Pfanne mit einem Deckel verschließen. Der Teig sollte jetzt ca. 10 - 15 Minuten backen, bis er eine wattige Konsistenz hat und gewendet werden kann. Nach dem Wenden, den Teig noch ca. eine Minute weiter backen.

Den Fladen aus der Pfanne auf einen Teller geben und vorsichtig zusammenklappen. Jetzt sollte das Omelette ganz auskühlen.




In der Zeit nach Belieben Kirschen mit etwas Kirschsaft und dem Zitronensaft in einem Topf geben, mit Zucker süßen und dann alles zum Kochen bringen. In einem kleinen Gefäß das Vanillepuddingpulver mit ca. 1-2 TL kaltem Wasser anrühren und zügig unter die Kirschen rühren. Kirschen unter Rühren ca. 1 Minute weiter köcheln lassen, bis die Soße eingedickt ist. Die Kirschen vom Herd nehmen und auskühlen lassen, dabei zwischendurch immer wieder mal umrühren.

Nun das Schlagobers mit dem Vanillezucker steif schlagen. Vor dem Servieren, das Omelette aufschlagen, mit Kirschen belegen, mit Schlagobers auffüllen und mit Schokoladenraspeln garnieren.

Topfenkuchen trifft Eierschecke





Zutaten
  • Nach Belieben Fett (für die Form)

Für den Boden
  • 200 g Mehl
  • 0.5 Packungen Backpulver
  • 1 Stk. Ei
  • 75 g Zucker
  • 65 g Butter (weich)
Für die Füllung
  • 500 g Topfen
  • 400 g Sauerrahm
  • 140 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 3 Stk. Eigelbe
  • 150 ml Öl
  • 125 ml Milch
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
Für die Eierschecke
  • 3 Stk. Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 45 g Zucker




Zubereitung

Für den ''Topfenkuchen trifft Eierschecke'' den Boden einer 26er Springform mit Backpapier auskleiden und den Ring dünn einfetten.

Dann das Mehl mit dem Backpulver vermengen und in eine Schüssel sieben. Als nächstes das Ei, Kristallzucker und die Butter hinzufügen und (am besten mit den Händen) zu einem Glatten Teig verkneten.

Diesen in die Springform geben, ausrollen (geht auch mit einem dickeren, glatten Glas) und einen ca. fingerbreiten Rand am Ring, ringsherum hochziehen. Den Teig Anschließend mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Jetzt den Ofen auf 175°C Ober/Unterhitze vorheizen.

Nun den Topfen, den Sauerrahm, den Zucker, den Vanillezucker, die Eigelbe, das Öl, die Milch und das Vanillepuddingpulver gut miteinander verrühren.

Danach eine Tasse der Füllung (ca. 250-300ml) abnehmen, zur Seite stellen, und den Rest in die Springform geben. Der Kuchen sollte nun ca. 45 Minuten backen.




Kurz vor dem Ende der Backzeit die Eiweiße mit der Prise Salz steif schlagen und den Zucker einrieseln lassen. Unter die Masse nun die restliche Füllung heben.

Diese dann auf den vorgebackenen und heißen Kuchen verteilen und weitere ca. 20 Minuten fertig backen. Der Kuchen sollte vor dem Servieren komplett auskühlen.

Lebkuchen Schokolade Macarons





Zutaten
  • 90 g Eiweiß
  • 30 g Kristallzucker
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 200 g Staubzucker
  • 120 g Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 50 ml Schlagobers
  • 100 g Schokolade (min. 70% Kakaoanteil)




Zubereitung

Für die Lebkuchen-Schokolade-Macarons zunächst den Backofen auf 150°C (Umluft) vorheizen. Das Eiweiß mit etwas Salz halbfest schlagen, dann den Kristallzucker dazugeben und alles zu einem steifen Eischnee schlagen.

Vorsichtig mit dem Staubzucker vermengen, dann mit den Mandeln und dem Lebkuchengewürz verrühren. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Eischnee-Masse in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen und auf das Backpapier kleine Kreise spritzen. Alles ca. 30 Minuten ruhen lassen, dann ca. 15 Minuten im Ofen backen.

In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Dazu Schlagobers und Schokolade in eine Schüssel geben und diese unter ständigem Rühren über einem Wasserbad erwärmen, bis die Schokolade geschmolzen ist.




Die Füllung mindestens 2 Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen, so dass sie fest werden kann. Herausnehmen und mit dem Handrührgerät oder im Mixer aufschlagen.

Auf die Hälfte der Macarons die Füllung verteilen und die andere Hälfte der Macarons darauf setzen, so bekommen sie ihre typische Form. Sofort servieren und die übrigen Macarons bis zu 1 Woche in einer Dose aufbewahren.

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Rhabarberkuchen





Zutaten

Für den Boden

  • 190 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 115 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2 Stk. Eier
  • 1 Prise Salz
  • 190 g Mehl
  • 150 g Mandeln (gemahlen)
  • 1 TL Backpulver

Für den Belag
  • 500 g Rhabarber
Für den Guss
  • 3 Stk. Eigelbe
  • 75 g Zucker
  • 0.5 TL Zimt
  • 1 Becher Créme frâiche
  • 3 Stk. Eiweiße




Zubereitung

Für den Rhabarberkuchen den Boden einer 28er Springform mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 175°C Ober/Unterhitze vorheizen.

Danach den Rhabarber waschen, schälen und in grobe Stücke (ca. 4 cm) schneiden.

Dann die Butter mit dem Salz, dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren und die Eier einzeln und nach und nach unterrühren.

Anschließend das Mehl, mit dem Backpulver und den Mandeln vermengen, und ebenfalls unterrühren.

Den Teig nun in die Form geben, glattstreichen und die Rhabarberstücke darauf verteilen. Dann (vorerst) ca.45 Minuten backen.




Zirka 10 Minuten vor Backende die Eiweiße steifschlagen und zur Seite stellen.

Nun die Eigelbe mit dem Zucker cremig verrühren und den Zimt mit dem Creme fraiche unterrühren.

Jetzt das geschlagene Eiweiß unterheben und den Guss auf dem heißen Kuchen verteilen. Danach nochmals ca. 15-20 Minuten weiter backen lassen, bis der Kuchen goldbraun ist.

Der Kuchen sollte man danach im Ofen noch etwas stehen lassen, dann mit einem Messer vom Rand lösen und ganz auskühlen lassen.

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schoko Cocos Kuchen






Zutaten

Für den Teig

  • 120 g Butter
  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 2 EL Kokosöl
  • 3 Stk. Eiweiß
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Stk. Eigelbe
  • 100 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 150 ml Kokosmilch
  • 130 g Kokosette

Zum Dekorieren
  • 200 g Kuvertüre (weiße)
  • Nach Belieben Kokosette (zum Bestreuen)




Zubereitung

Für den Schoko-Cocoskuchen eine 26er Springform ausfetten und den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.

Dann die Butter mit der Zartbitterkuvertüre und dem Kokosöl über einem heißen Wasserbad zum schmelzen bringen.

Derweil die Eiweiße mit dem Salz steifschlagen und dabei die 50g Zucker einrieseln lassen.

Nun die Eigelbe mit dem Zucker cremig rühren.

Danach das Mehl mit dem Backpulver vermengen und im Wechsel mit der Butter-Schoko-Kokos-Masse unterrühren.

Jetzt erst die Kokosmilch zusammen mit der Kokosette unter den Teig heben, und dann den Eischnee unterheben. Den Teig anschließend in die Backform geben und glatt streichen.




Den Teig anschließend in die Backform geben. Der Kuchen sollte nun ca. 35 Minuten backen (Stäbchenprobe machen) und anschließend komplett auskühlen.

Zum Schluss noch die weiße Kuvertüre über einem warmen Wasserbad schmelzen lassen, den Kuchen damit einstreichen, und noch im feuchtem Zustand, mit Kokosette dekorieren.

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.