Mojito - Torte





Zutaten
  • 5 Ei(er)
  • 400 g Rohrzucker
  • 150 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 700 ml Sahne
  • 250 g Frischkäse oder Ricotta
  • 2 Bund Minze, echte (rotstielige)
  • 8 Limone(n), unbehandelt
  • 1 Sahnesteif
  • 10 Blätter Gelatine



Zubereitung

Vorab sei erwähnt, dass es bei dieser Torte kaum möglich ist, einzelne Zutaten durch etwas anderes zu ersetzen (z.B. Limonen durch Zitronen ), ohne dass es, wie beim Mojito-Cocktail auch, sehr zu Lasten des Geschmackes ginge. Auch der sonst obligate Vanillezucker gehört auf keinen Fall in dieses Rezept. Einzig bei der Minze könnte man variieren. Ich habe in der Torte aber stets die rotstielige Minze verwendet, weil sie etwas vollmundiger und weniger nach Grünzeug schmeckt und ich sie daher auch im Cocktail am liebsten verwende. Es sollte noch erwähnt werden, dass die Torte am Tag der Zubereitung -limonisch und ab dem zweiten Tag zunehmend minziger schmeckt. Der Aufwand lohnt sich für alle, die mal etwas Herberes auf der Kaffeetafel stehen haben wollen.

Für den Biskuitboden die Eier mit 150 g Rohrzucker 7-8 Minuten schaumig schlagen. Dann das mit Speisestärke und Backpulver vermischte Mehl unterziehen und die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben. Im auf 170-180°C vorgeheizten Backofen auf der zweiten Schiene von unten 30-35 Minuten backen. 5 Minuten Nachwärme. Während der gesamten Zeit den Backofen nicht öffnen, weil der Boden sonst zusammenfällt. Den ausgekühlten Boden in drei Schichten schneiden.



Für die Füllung 500 ml Sahne schlagen und den Frischkäse unterziehen. Von der entstielten Minze einige Blätter für die Dekoration zurückbehalten, die restlichen Blätter sehr fein wiegen oder in der Küchenmaschine fein häckseln (nicht zu Mus). Von 2-3 Limonen die Schale abreiben und zur Minze geben. Eine unversehrte Limone für die Dekoration beiseite legen, die restlichen 7 auspressen und den Saft mit 220 g Rohrzucker, der Minze und den Limonenschalen verquirlen. Nun unter die Sahne-Frischkäse-Mischung heben. Die Gelatine nach Vorschrift einweichen, auflösen und unter die Masse ziehen. Kühl stellen.

Über den untersten Biskuitboden einen Tortenring setzen und die Hälfte der Füllung, sobald sie fest zuwerden beginnt, darauf verteilen. Den zweiten Boden draufsetzen . Den Rest der Masse darauf verteilen und mit dem letzten Boden abdecken. Kühl stellen, bis die Füllung fest ist.

Die verbliebene Sahne mit dem Sahnesteif schlagen. Den Tortenring entfernen, den restlichen Haauf den obersten Boden träufeln und die Torte rundum mit der Schlagsahne relativ dünn bestreichen. Mit Minzeblättern und Limonen-Schnitzen verzieren. Kühl stellen. Erst unmittelbar vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen und den restlichen Rohrzucker(30 g) über die Torte streuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfelmus - Vanillepudding - Kuchen





Zutaten

  Für den Boden:
  • 200 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1 Ei(er)
  • 1/2 Pck. Backpulver

  Für die Füllung:
  • 2 Äpfel
  • 1 Pck. Apfelmus (ca.750 g)
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver zum Kochen
  •  etwas Milch oder auch Apfelsaft zum Anrühren
  •   Zucker
  •   Zimt

  Für die Streusel:
  • 150 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 80 g Butter
  •  etwas Zimtpulver





Zubereitung

Alle Zutaten für den Teig zusammenmischen. Den nun entstandenen Teig in die Springform geben und einen Rand von ca. 2 - 3 cm formen. Ich mache das immer mit den Händen, ohne Ausrollen, dadurch wird er zwar nicht überall exakt gleich hoch, aber ich komme damit besser zurecht, als mit dem Ausrollen. 

Das Apfelmus in einen kleinen Topf geben und zum Köcheln bringen, ich gebe da schon immer ein wenig Zimt dazu. Währenddessen können die Äpfel geschält, geviertelt und in kleine Scheiben geschnitten werden. 




Die eine Hälfte der geschnittenen Äpfel gebe ich schon jetzt auf den Boden die andere Hälfte hebe ich für später auf. Das Puddingpulver mit etwas Milch oder Apfelsaft anrühren. Wenn das Apfelmus leicht blubbert, das angerührte Vanillepuddingpulver dazugeben. Gleich kräftig umrühren und wie beim Puddingkochen den Topf von der Platte nehmen. 

Dann kann die Masse auf den Boden gegeben werden, es ist egal ob man die Masse ein wenig abkühlen lässt oder nicht, ich habe da keinen sonderlichen Unterschied festgestellt, wenn die Masse wärmer ist - finde ich - lässt sie sich besser verteilen. 

Dann gebe ich den Rest der geschnittenen Äpfel auf die Masse. Nun werden die Zutaten für die Streusel verknetet (und ja nicht mit dem Zimt sparen) und darauf verteilt. Ich gebe den Kuchen dann bei ca. 160°C (Umluft) für 45 - 50 Minuten in den Backofen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Tassen - Muffins





Zutaten
  • 2 Tasse/n Mehl
  • 3/4 Tasse/n Zucker
  • 1 EL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 3/4 Tasse/n Öl
  • 1 Tasse/n Milch
  • 1 Ei(er)






Zubereitung

Mehl, Backpulver, Zucker und Salz mischen, Ei dazugeben und nach und nach Öl und Milch unterrühren. Ca. 20 Minuten bei 180 Grad backen lassen.

Auch abwandelbar:

Für Schoko-Kirsch-Muffins:
  • zusätzlich 1 Packet Schokodrops (z.B. von Schwartau)
  • 1 Glas Kirschen
  • 1 Paket Vanillezucker
Für Apfel-Muffins:
  • 1-2 klein geschnittene Äpfel
  • 1 Packet Rosinen
  • 1 EL Zimt
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Orangenkuchen





Zutaten
  • 4 Ei(er)
  • 250 g Zucker
  • 200 ml Öl
  • 200 ml Orangensaft
  • 2 Orange(n), die Schale davon
  • 300 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  •   Für die Glasur:
  • 100 g Puderzucker
  •   Orangensaft







Zubereitung

Eine Kuchenform (Gugelhupf, Kranz, Kasten usw.) einfetten und kalt stellen. 
Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 
Eier und Zucker dick-cremig schlagen. Dann Öl, Saft und Orangenschale unterrühren.
Mehl mit Backpulver mischen und zügig unterrühren. 
In die Form füllen und im vorgeheizten Ofen etwa 45 min backen. 

Etwa 15 min in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen. 
Man kann ihn noch warm mit dem Guss überziehen, wenn man will, dass er etwas einzieht- ansonsten sollte man ihn vorher auskühlen lassen. 
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schichttorte ohne Backen





Zutaten
  • 200 g Nougat - Creme
  • 12 Zwieback
  • 200 g Frischkäse
  • 1 Tasse/n Puderzucker
  • 2 EL Milch
  • 120 g Walnüsse
  • 400 g Sahne
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Glas Kirsche(n) (Sauerkirschen)
  • 1 Pck. Tortenguss





Zubereitung

1. Schicht: Zwieback zerreiben. Die Nougatcreme erwärmen und mit dem Zwieback vermischen. Einen Tortenring ohne Boden auf eine Kuchenplatte setzen und die Nougatmasse mit einem Löffel in den Ring drücken. Die Masse am besten über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

2. Schicht: Den Frischkäse mit dem Puderzucker und der Milch cremig schlagen und auf den Boden geben.




3. Schicht: Die Walnüsse blättrig schneiden und auf den Frischkäse streuen.

4. Schicht: Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen (evtl. etwas Sahnesteif zugeben) und auf die Walnüsse geben.

5. Schicht: Die Sauerkirschen abtropfen lassen und auf die Sahne geben. Den Tortenguss nach Packungsangaben zubereiten und über die Kirschen geben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Quarkbrötchen





Zutaten
  • 250 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 250 g Quark, (Sahne-)
  • 6 EL Milch
  • 4 EL Öl
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  •   Rosinen, (optional)







Zubereitung

Alles verrühren, rasch verkneten, auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech 8 bis 10 Brötchen setzen, mit Milch bestreichen und bei 200 °C 20 Minuten backen.

Optional können Rosinen hinzugegeben werden. Die Brötchen können sowohl mit Sahne- als auch mit Magerquark zubereitet werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Red Velvet Cake





Zutaten
  • 300 g Zucker
  • 3 Ei(er)
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 340 g Mehl
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 TL Natron
  • 2 TL Backpulver
  • 300 ml Öl
  • 280 ml Buttermilch
  • 1 TL Lebensmittelfarbe, rote (Pastenfarbe)





Zubereitung

Die Backform mit Pergamentpapier auslegen.
Eier mit Zucker und Vanillezucker sehr schaumig aufschlagen. Die rote Pastenfarbe dazu geben.
In einer Schüssel die Buttermilch mit Öl homogen mischen.
In einer zweiten Schüssel die restlichen, trockenen Zutaten mischen (Mehl, Kakao, Salz, Natron und Backpulver).
Den Inhalt der Schüsseln nacheinander zur Eiermasse dazugeben. Anfangen und enden mit den trockenen Zutaten. Zwischendurch immer wieder homogen rühren. Die Farbe des Teiges darf nicht schwach rot oder rosa sein. Sie muss bordeauxrot sein. Wenn das nicht der Fall ist, gibt man noch etwas mehr Farbe rein. 




Diese Menge reicht für eine runde 26er Backform. Dann kann man den fertigen Boden dreimal durchschneiden. Backzeit 50 Min. bei 180 Grad. Oder 2 kleine runde 18er Backformen. Diese kann man auch noch jeweils einmal durchschneiden. Backzeit 40 Min. 
Zum Ende der Backzeit immer wieder eine Stäbchenprobe machen. Je nach Backofen verlängert oder verkürzt sich die Backzeit.

Erst nach vollständigem Abkühlen durchschneiden und weiter verwenden.

Eine dazu passende Buttercreme "Cream Cheese Frosting" findet man in meinem Profil.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gertis mallorquinischer Mandelkuchen





Zutaten
  • 250 g Mandel(n), geriebene
  • 200 g Puderzucker
  • 6 Ei(er)
  • 1 Zitrone(n), die Schale
  • 1 Vanilleschote(n), das Mark
  • 1 Prise(n) Salz
  •   Zimt






Zubereitung

Eier trennen, Eiweiß schnittfest schlagen.
Eigelb u. Zucker schaumig rühren, Mandeln, Vanille und Zitronenschale dazugeben, dann das schaumig gerührte Eiweiß unterheben.

Alles in eine 26cm große Springform geben und bei 170° Umluft 50-60 min Backen, nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.



Aprikosen - Kokoskuchen mit Quark





Zutaten

  Für den Teig:
  • 200 g Margarine
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 m.-große Ei(er)
  • 3 EL Milch
  • 300 g Mehl
  • 1 Backpulver
  • 2 gr. Dose/n Aprikose(n)
  •   Fett, für das Blech

  Für den Belag:
  • 500 g Magerquark
  • 200 g Sahnequark
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200 g Crème fraîche
  • 3 Ei(er)
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille

  Für den Guss:
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 200 g Kokosraspel





Zubereitung

Die Aprikosen in einem Sieb abtropfen lassen. Margarine, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eier und Milch hinzufügen und zuletzt das mit Backpulver gemischte Mehl unterrühren. Den Teig auf ein gefettetes Backblech verstreichen und die Aprikosen darauf verteilen.




Quark, Zucker und Vanillezucker vermischen, Crème fraîche, Eier und Vanillepuddingpulver unterrühren und auf den Aprikosen verteilen. Die Butter schmelzen, Zucker hinzufügen und zuletzt die Kokosraspel unterheben. Die Masse auskühlen lassen und auf die Quarkmasse geben.

Den Kuchen bei ca. 180°C Umluft ca. 60 Minuten backen. Wenn die Kokosflocken anfangen braun zu werden, den Kuchen bis zum Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Spaghetti-Eis Dessert





Zutaten
  • 500 g Mascarpone
  • 500 g Magerquark
  • 100 g Puderzucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 Becher Sahne
  • 1 Beutel Erdbeeren (TK), großer Beutel, evtl. frische Beeren
  •  etwas Kuvertüre, weiße, geraspelt






Zubereitung

Mascarpone mit Quark, Puderzucker, Zitronensaft und Vanillezucker verrühren. Sahne steif schlagen und unterheben. 

Die Erdbeeren antauen, pürieren und mit Puderzucker nach Geschmack süßen. Dann über die Quark-Mascarponemasse geben. 

Mit geraspelter weißer Kuvertüre verzieren. Mindestens 2 Stunden kaltstellen!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Couscous-Salat lecker würzig





Zutaten
  • 250 g Couscous
  • 250 ml Gemüsebrühe oder Fond
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Paprikaschote(n), rot und gelb
  • 1 Dose/n Mais
  • 4 Lauchzwiebel(n)
  • 2 EL Reisessig
  • 3 EL Olivenöl oder Sonnenblumenöl
  • 1 EL Currypaste, rote, vegane
  • 1 EL Sojasauce
  •   Salz und Pfeffer
  •   Chilipulver
  •   Kreuzkümmel
  •   Zucker
  •   Petersilie
  •   Schnittlauch oder Zwiebellauchgrün, in feine Ringe geschnitten






Zubereitung

Den Couscous mit dem aufgekochten Fond übergießen und 10 Min. ziehen lassen. Die Flüssigkeitszugabe bitte mit der Anweisung des Herstellers abgleichen. Je nach Typ und Hersteller kann eine unterschiedliche Menge nötig sein. Bitte ggf. die Flüssigkeit erhöhen. 




In der Zwischenzeit das Gemüse und die Kräuter waschen und schnippeln. Tomatenmark, Currypaste (bitte Veganer/Vegetarier aufpassen, kann Garnelen enthalten ggf. mehr Tomatenmark benutzen), Reisessig, Öl und Sojasauce mit dem Couscous vermengen (geht mit den Händen am besten). 
Gemüse unterheben und mit Salz, Pfeffer, Chilipulver, Kreuzkümmel und etwas Zucker würzen. Etwas glatte Petersilie und Zwiebellauchgrün dazugeben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kürbis Pie - Kuchen mit Walnuss - Streuseln





Zutaten
  • 80 g Walnüsse, gehackt
  • 30 g Butter, kalt
  • 60 g Zucker, braun
  • 1/4 TL Zimt, wer mag nimmt mehr
  • 160 g Zucker, braun
  • 1 Vanilleschote(n), ausgekratztes Mark
  • 2 Ei(er)
  • 200 g Kürbisfleisch, gekocht und püriert
  • 120 g Butter, flüssig, etwas abgekühlt
  • 200 g Schmand
  • 3 EL Milch
  • 250 g Mehl, (Weißmehl)
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Backpulver

  Für die Glasur:
  • 4 EL Puderzucker
  • 1 EL Milch





Zubereitung

Die Menge reicht für eine Springform von 26 cm.

Für die Streusel die kalte Butter mit Zucker, Walnüssen und Zimt zu einer krümeligen Masse verarbeiten, beiseitestellen. 

Für den Teig die Eier mit der flüssigen Butter, Vanillemark und Zucker sehr schaumig schlagen. Das Kürbispüree unterschlagen, Schmand und Milch dazugeben, gut mischen. Mehl, Natron und Backpulver zugeben und alles schnell zu einem glatten Teig verrühren. 




Den Teig in eine Springform füllen, die Streusel darauf verteilen. Backen bei 170° Umluft ca. 45 Minuten. 

Die Glasur anrühren und auf dem Kuchen verteilen. Die Glasur ist nicht deckend.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfelmus - Kuchen vom Blech





Zutaten
  • 3 Tasse/n Mehl
  • 2 Tasse/n Zucker
  • 1 Tasse Öl
  • 1 Tasse Mineralwasser
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 3 Ei(er)
  • 1 Glas Apfelmus
  • 3 Becher Sahne
  • 2 Becher Schmand
  •   Zimt
  •   Zucker







Zubereitung

Aus Mehl, Zucker, Öl, Mineralwasser, Backpulver und Eiern einen Teig herstellen. Den Teig auf einem vorbereiteten Backblech verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 20 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen.

Danach zuerst das Apfelmus auf den abgekühlten Boden streichen. Die Sahne schlagen, mit dem Schmand verrühren und auf dem Apfelmus verteilen. Zum Schluss mit einer Mischung aus Zimt und Zucker bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sahnige Himbeertorte





Zutaten

  Für den Biskuitboden:
  • 4 Eigelb
  • 4 EL Wasser, heißes
  • 150 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 1 TL, gehäuft Backpulver
  • 4 Eiweiß, (steif geschlagen)

  Für die Füllung:
  • 600 g Himbeeren, (tiefgefroren oder frisch)
  • 12 Blatt Gelatine, (rot)
  • 200 g Mascarpone
  • 150 g Zucker
  • 300 ml Sahne
  •   Für die Garnitur:
  • 200 ml Sahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 2 Pck. Vanillinzucker





Zubereitung

Für den Biskuit:
Eigelb, Zucker und heißes Wasser schaumig rühren, Mehl und Backpulver unterrühren, steifen Eischnee unterheben und in eine gefettete Springform geben. Im vorgeheizten Backofen bei 190°C 10-15min backen. Auskühlen lassen und den Boden 1x durchschneiden. 




Für die Füllung:
Gefrorene Himbeeren auftauen den Saft auffangen, 12 Himbeeren zum Garnieren aufheben. Die restlichen Himbeeren pürieren, 
Gelatine einweichen, Sahne steif schlagen. Püree, Mascarpone, Zucker und Himbeersaft verrühren, die eingeweichte Gelatine unterrühren, wenn die Masse zu gelieren beginnt, die steif geschlagene Sahne unterheben. Einen Tortenring um den unteren Boden legen die Hälfte der Creme darauf geben, den anderen Boden darauf legen und mit Creme bestreichen.

Für die Garnitur:
Sahne steif schlagen, Torte damit garnieren und mit den restlichen Himbeeren verzieren. Mindestens für 1 Stunde kühl stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Brötchen, perfekt wie vom Bäcker





Zutaten
  • 500 g Mehl
  • 300 ml Wasser, lauwarm (ca. 45°)
  • 12 g Salz
  • 42 g Hefe




Zubereitung

Alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten und abgedeckt ca. 60 min gehen lassen.

Noch einmal mit der Hand durchkneten und 10 Brötchen à ca. 80 g formen und rund schleifen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit einem feuchten Tuch abdecken. Ca. 20 Minuten gehen lassen und danach einschneiden.



Den Backofen auf 230°C Umluft vorheizen. Da die Brötchen beim Backen Wasserdampf brauchen, eine Tasse Wasser in einem ofenfesten Behälter unten in den Ofen stellen.
Die Brötchen ca. 12-15 min. backen. Sie gehen dabei noch einmal auf und werden schön prall. Wenn sie die richtige Farbe haben, herausholen und zum Abkühlen mit einem Tuch bedeckt auf ein Gitter legen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfel - Tiramisu mit Krokant





Zutaten
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Zucker fein
  • 100 g Mandel(n) in Blättchen
  • 250 g Mascarpone
  • 2 EL Zucker
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 250 g Schmand, Quark oder Vanillequark
  • 5 EL Milch evtl.
  • 24 Löffelbiskuits
  • 750 g Apfelkompott mit Stückchen.
  •   Kakaopulver





Zubereitung

Butter erhitzen (beschichtete Pfanne). Zucker einstreuen und karamellisieren lassen. Mandeln, unterrühren, leicht bräunen. Masseauf einen Teller geben und erkalten lassen. Teller evtl. leicht ölen. Nachdem der Krokant erkaltet ist, in Stücke brechen oder grob hacken. Niemals den fertigen Krokant als Ersatz nehmen.




Mascarpone mit Zucker, Vanillezucker und Schmand (o. ä.) glattrühren. Ist die Masse zu fest, kann die Milch zugegeben werden. Löffelbiskuits in eine flache größere Form schichten und mit Saft beträufeln (Menge kann ruhig etwas erhöht werden, auch kann Likör und Saft gemischt werden.) Apfelkompott darauf verteilen und mit der Creme abdecken. 3-4 Stunden kaltstellen und mit Kakao bestäubt servieren. Das Tiramisu kann ruhig am Vortag zubereitet werden, es enthält kein Ei und birgt somit kein Krankheitsrisiko.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Saftiger Kirschkuchen mit Streusel





Zutaten

  Für den Boden:
  • 200 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 100 g Butter
  • 1 Ei(er)

  Für die Füllung:
  • 2 Gläser Sauerkirschen, entsteinte
  • 1 Pck. Puddingpulver, (Mandel-)

  Für die Streusel:
  • 80 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 1 Msp. Zimt





Zubereitung

Zutaten für den Boden zu einem Knetteig verarbeiten und in eine gut gefettete Backform geben, Rand hochziehen.

Die Sauerkirschen abseihen, dabei den Saft auffangen. Die Kirschen auf dem Boden verteilen. Aus knapp 1/2 Liter Kirschsaft nach Packungsanleitung mit dem Puddingpulver einen Pudding kochen. D.H. anstelle der in der Packungsanleitung aufgeführten Milch verwendet man hier den Kirschsaft. Zucker muss man nicht zusätzlich hinzufügen, der Kirschsaft ist schon gezuckert. Den Kirschpudding auf den Kirschen verteilen.




Für die Streusel Zucker, Mehl und Zimt in eine Schüssel geben. Butter im Topf erhitzen und schmelzen. Dann in die Schüssel geben und mit 2 Gabeln zu Streusel verarbeiten. Die Streusel auf der Kirschmasse verteilen.

Bei 175 Grad knapp eine Stunde backen. Wenn er ganz kalt ist, aus der Form nehmen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schneller Apfelkuchen





Zutaten
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 2 Ei(er)
  • 1 Prise(n) Salz
  • 250 g Mehl
  • 3 TL, gestr. Backpulver
  • 5 EL Milch
  • 500 g Äpfel, klein geschnitten
  •   Paniermehl
  •   Puderzucker zum Bestäuben







Zubereitung

Eine Springform einfetten und mit Paniermehl ausstreuen.
Butter schaumig rühren, Eier und Zucker, Salz dazugeben. Danach Mehl, Backpulver und Puddingpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Zum Schluss die Äpfel unter den Teig mischen und das Ganze dann in die Springform geben und glatt streichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Knusprig dünne Pizza mit Chorizo und Mozzarella





Zutaten
  • 200 g Mehl Typ 550
  • 50 g Grieß, Hartweizen
  • 1/4 Würfel Hefe
  • 160 ml Wasser, lauwarm
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 Tomate(n) (Roma-Tomaten)
  • 1 TL Oregano, getrocknet
  •   Salz
  • 70 g Hähnchen Wurst , am Stück
  • 1 Kugel Mozzarella (Büffelmozzarella)





Zubereitung

Zunächst für den Pizzateig Mehl, Grieß und Salz gründlich vermengen. Die Hefe im warmen Wasser auflösen, 5 Minuten ruhen lassen und dann zur Mehlmischung geben. Die Zutaten so lange mit dem Knethaken des Handrührers, in der Küchenmaschine oder von Hand kneten, bis ein elastischer Teig entsteht, das dauert ungefähr 10 Minuten. Falls der Teig zu fest sein sollte einfach noch etwas warmes Wasser zugeben, wenn der Teig zu flüssig ist, etwas Mehl hinzugeben. Erst dann das Olivenöl unterkneten. 

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln oder unter einem Geschirrtuch mindestens 30 Minuten gehen lassen. Der Teig lässt sich ebenfalls hervorragend im Hefeteig-Programm eines Brotbackautomaten zubereiten.

In der Zwischenzeit die Roma-Tomaten quer halbieren und über einer feinen Reibe bis auf die Schale abreiben. Das überschüssige Wasser aus den Tomaten durch ein feines Sieb abgießen, so dass nur der Tomatensaft und das Innere der Tomaten übrig bleiben. Diese Tomaten nach Geschmack mit etwas Salz würzen.




Ein Backblech ordentlich mit gutem, erhitzbarem Olivenöl bepinseln und den Ofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teig nochmals von Hand durchkneten und auf einem bemehlten Brett etwa in Größe des Blechs von der Mitte nach außen ausrollen. Der Teig sollte dabei etwa 3 mm dick ausgerollt werden.

Den ausgerollten Teig auf das Blech geben und nur hauchdünn (das ist wichtig!) mit den Tomaten bestreichen. Mit dem Oregano bestreuen. Die Chorizo in feine Stücke schneiden und auf der Pizza verteilen. Den Mozzarella von Hand in Stücke reißen und über die Pizza streuen.

Auf der zweiten Einschubleiste von unten etwa 10 Minuten backen. Wer einen Pizzastein hat, kann sich das Backen auf dem Blech natürlich sparen und stattdessen zwei Runde Pizzen aus dem Teig formen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.


Indisches Naan Brot





Zutaten
  • 500 g Mehl
  • 150 ml Milch, lauwarme
  • 2 1/2 EL Zucker
  • 2 TL Trockenhefe
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 150 ml Vollmilchjoghurt, leicht geschlagen
  • 1 großes Ei(er), leicht geschlagen
  •   Salz
  •   Mehl zum Ausrollen





Zubereitung

Milch in eine Schüssel gießen, 0,5 EL Zucker und Hefe einrühren. An einem warmen Ort ca. 20 Minuten ruhen lassen, bis die Hefe sich aufgelöst hat und die Mischung schaumig wird.

Das Mehl in eine große Schüssel geben, 1/2 TL Salz und Backpulver untermischen. 2 EL Zucker, die Milch mit der aufgelösten Hefe, 2 EL Pflanzenöl, den leicht geschlagenen Joghurt und das leicht geschlagene Ei zufügen. Alles gut 10 Minuten durchkneten, bis der Teig glatt und geschmeidig ist. 1/4 TL Öl in eine Schüssel geben und die Teigkugel darin herumrollen. Die Schüssel mit Frischhaltefolie bedecken und den Teig an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen, so dass er sich verdoppelt.

Den Teig erneut durchkneten, in 6 gleich große Kugeln teilen und mit einem Tuch bedecken.
Die erste Kugel mit etwas Mehl dünn auswallen, entweder tropfenförmig oder rund. 




Im Gasofen die große Flamme auf volle Leistung aufdrehen und eine Crêpes-Pfanne oder eine andere große beschichtete Pfanne sehr heiß werden lassen (geht auch ohne Fett). Erst, wenn die Pfanne sehr heiß ist (ich verwende eine italienische Piadina-Platte), den Fladen draufgeben. Auf einer Seite braten, bis er Blasen wirft. Dann noch kurz umdrehen (Vorsicht, jetzt kann das Naan leicht verbrennen!) und die andere Seite kurz bräunen.

Warm servieren! Schmeckt genial zu jeder Art von Curry oder zu Gerichten mit Sauce. 

Die fertigen Kugeln können übrigens sehr gut in Frischhaltefolie eingewickelt und eingefroren werden. Ca. 1 Stunde wieder auftauen lassen. Ich lockere die Frischhaltefolie und lege die Kugeln auf die Heizung.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Marmor - Gugelhupf





Zutaten

  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 350 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 4 Ei(er)
  • 250 ml Milch
  • 3 EL Kakaopulver
  •   Puderzucker






Zubereitung

Butter mit gesiebtem Zucker, Vanillezucker schaumig rühren. Nach und nach Eidotter unterrühren. 
Mehl mit Backpulver vermischen und gesiebt abwechselnd mit der Milch unter die Dottermasse rühren. Eiklar zu Schnee schlagen und unterheben.
Teigmasse teilen, eine Hälfte mit 3 EL Kakaopulver verrühren.
In eine gefettete und bemehlte Gugelhupfform zuerst die helle Teigmasse füllen, danach die dunkle Teigmasse darauf geben. Mit einer Gabel durch den Teig ziehen.
Im vorgeheizten Backrohr bei 175°C ca. 50–60 Minuten backen.

Den Gugelhupf auskühlen lassen, stürzen und mit Staubzucker bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfel - Quark - Kuchen mit Zucker und Zimt





Zutaten

  Für den Boden:
  • 125 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver

  Für den Belag:
  • 250 g Quark
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille (zum Kochen)
  • 3 Ei(er)
  • 200 ml Sahne
  • 500 g Äpfel
  •   Zucker und
  •   Zimt, gemischt







Zubereitung

Für den Boden: 
Zutaten zu einem Mürbeteig verarbeiten, 2/3 des Teiges ausrollen und in eine gefettete Springform legen, den restlichen Teig zu einer Rolle formen und den Rand damit auskleiden.

Für den Belag:
Äpfel schälen und in Spalten schneiden, Sahne steif schlagen und beiseite stellen.
Quark, Zucker, Eier und Puddingpulver zusammen gut verrühren, die steif geschlagene Sahne unterheben und auf den vorbereiteten Teigboden geben. Die Apfelspalten darauf legen und dick mit einer Zucker- und Zimtmischung bestreuen. 
Im vorgeheizten Backofen 190°C ca. 50-60 min. backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Erdbeer - Schmand - Torte





Zutaten

  • 150 g Mehl, (Weizenmehl)
  • 75 g Margarine
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei(er)
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Msp. Backpulver
  • 1 Prise(n) Salz

  Für den Biskuitboden:
  • 4 Ei(er)
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 180 g Mehl, (Weizenmehl)
  • 80 g Speisestärke
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Saucenpulver, Vanille
  • 3 EL Marmelade, Erdbeer-

  Für den Belag: (Schmandmasse)
  • 600 g Schmand
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 130 g Zucker
  • 1/2 Zitrone(n), den Saft
  • 8 Blatt Gelatine, (weiß)
  • 1 Liter Schlagsahne

  Für den Belag: (Erdbeermasse)
  • 500 g Erdbeeren
  • 100 ml Sirup, (Erdbeersirup)
  • 50 g Zucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 5 Blatt Gelatine, (rot)





Zubereitung

Mehl, Margarine, Zucker, Ei, Vanillezucker, Backpulver und Salz gut miteinander verkneten, eine Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. 

Den Mürbeteig in eine mit Backpapier ausgelegte große Springform (Ø 30 cm) flach auf den Boden drücken, den Teig mehrfach mit einer Gabel einstechen. 
Bei 185°C Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Backofen etwa 14 Minuten backen, auskühlen lassen.

Für den Biskuitteig Eier, Zucker, Vanillinzucker und eine Prise Salz cremig rühren.
Das Weizenmehl, die Stärke, das Vanillesoßen- und das Backpulver vorsichtig unterheben. 
Die Hälfte der Masse in eine 30er Form füllen. Bei 185°C im vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten backen. 

Die andere Hälfte auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (30 x 40 cm) füllen und bei 185° C etwa 14 Minuten backen. 
Aus dieser Platte eine Biskuit-Rolle formen. Dazu die Biskuit-Platte mit Erdbeermarmelade einstreichen und aufrollen.

Für die Schmandmasse den Schmand, Zucker, Vanillinzucker und Zitronensaft verrühren. 

Die Gelatine vorher in kaltem Wasser einweichen. Wenn sie weich ist, gut auswringen und im Wasserbad auflösen (darf keinesfalls zu heiß werden!) Zwei Teelöffel von der Schmandmasse zu der aufgelösten Gelatine rühren (Temperaturausgleich), dann die temperaturausgeglichene Gelatine zur restlichen Schmandmasse rühren. Die Sahne steif schlagen und zum Schluss unterheben, in den Kühlschrank stellen.




Die Erdbeeren pürieren und mit dem Erdbeersirup, den 50 g Zucker, den 2 Esslöffeln Zitronensaft vermischen. 
Nun die rote Gelatine nach Vorschrift in kaltem Wasser einweichen, im Wasserbad auflösen, etwas Erdbeerpüree für den Temperaturausgleich in die aufgelöste Gelatine rühren (Temperaturausgleich), dann die ausgeglichene Masse in das Erdbeerpüree einrühren. Kalt stellen.

Von der Schmandmasse 200 g abnehmen und zur Seite stellen, den Rest der Schmandmasse mit der nicht ganz gelierten Erdbeermasse unterheben, so dass marmorierte Schlieren entstehen.

Den Mürbeboden mit Erdbeermarmelade bestreichen und einen dünnen Biskuitboden darauf legen. Danach einen Ring um die Torte legen. 

Von der Biskuitrolle schmale Scheiben schneiden und auf den Biskuitboden als stehenden Rand legen. Die Schmand-Erdbeer-Masse einfüllen und einen dünnen Biskuitboden oben darauf legen.

Diesen Boden mit der reinen Schmandmasse bestreichen. 

Die Torte etwa drei Stunden kalt stellen und fest werden lassen. 

Mit einem Messer innen am Rand vorsichtig entlang schneiden, um den Ring abzuziehen, anschließend mit Sahne und Erdbeeren garnieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Birnenkuchen mit Baiser





Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.
Zutaten

  Für den Mürbeteig:
  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei(er)
  • 1 TL Backpulver

  Für den Belag:
  • 1 Dose Birne(n), od. frische Birnen ca. 5 Stück

  Für den Guss:
  • 500 g Quark
  • 1/2 Zitrone(n), den Saft
  • 1 Ei(er)
  • 2 Eigelb
  • 1 Pck. Puddingpulver
  • 100 g Zucker
  • 350 ml Milch
  • 100 ml Öl, (Sonnenblumenöl)
  •   Für den Baiserbelag:
  • 100 g Puderzucker
  • 2 Eiweiß



Zubereitung

Aus den Teigzutaten einen geschmeidigen Mürbteig herstellen. Diesen in einer 26er Springform auslegen und einen ca. 2,5 cm hohen Rand ziehen.

Die Birnen in Steifen schneiden (frische Birnen schälen) und auf den Kuchenboden legen.



Für den Quarkguss:
Aus Puddingpulver und Milch einen Pudding kochen, diesen abkühlen lassen und mit den restlichen Gusszutaten verrühren, auf die Birnen streichen!

Den Kuchen nun im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 50 min. backen.

Zwischenzeitlich Eiweiß steif schlagen, dabei den Puderzucker einrieseln lassen und nochmals bei gleicher Temperatur 10 min. backen!