1 - 2 - Fertig - Tassenkuchen mit Obst





Zutaten
  • 3 Tasse/n Mehl
  • 2 Tasse/n Zucker
  • 1 Tasse Mineralwasser
  • 1 Tasse Öl
  • 4 Ei(er)
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 kg Obst (Pflaumen bzw. Zwetschgen oder Marillen bzw. Aprikosen)
  •  etwas Puderzucker zum Bestreuen






Zubereitung

Das Obst waschen, entsteinen und halbieren.

Aus den restlichen Zutaten einen Rührteig herstellen. Die Hälfte davon auf einem vorbereiteten Blech verteilen und das Obst darüber verteilen. Danach die andere Hälfte Teig darüber gießen.

Mein Gasofen braucht ca. 50 Min. bei Stufe 3 - ansonsten bei 180°C auch ca. 50 Min. backen, bis der Kuchen schön goldbraun geworden ist.

Etwas Puderzucker darüber streuen - herrlich!

Ich backe den Kuchen immer auf dem Blech, man kann ihn sicher auch in einer Springform zubereiten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie

Petits Fours





Zutaten

  Für den Biskuitboden:
  • 80 g Marzipanrohmasse
  • 5 EL Wasser, lauwarm
  • 100 g Zucker
  • 5 Eigelb
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Zitrone(n), Schale davon
  • 5 Eiweiß
  • 100 g Mehl
  • 60 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

  Für die Füllung:
  • 100 g Himbeergelee
  • 100 g Johannisbeergelee
  • 100 g Aprikosenkonfitüre

  Für den Belag:
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 50 g Puderzucker
  • 50 g Aprikosenkonfitüre
  • 500 g Kuchenglasur, hell

  Zum Verzieren:
  •   Früchte, kandierte
  •   Pistazien, klein gehackt
  •   Walnüsse





Zubereitung

Ergibt ca. 36 Stück.

Ofen auf 210 °C vorheizen. 

Marzipan im Wasser auflösen. ¾ des Zuckers, Eidotter, Salz, Zitronenschale beifügen und gut verrühren. Eiweiß mit restlichem Zucker steif schlagen, unterheben. Mehl, Stärke und Backpulver sieben und ebenfalls unter die Masse heben.
Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen. Auf der Mittelschiene ca. 10 Minuten backen, stürzen und abkühlen lassen. Papier abziehen. 

Teigplatte in 3 gleiche Rechtecke schneiden. Die Streifen mit je einer Marmelade bestreichen und aufeinander legen.




Marzipan mit Puderzucker verkneten. Auf einer mit Puderzucker bestäubten Fläche auf die Größe der obersten Biskuitplatte ausrollen, darauf legen und andrücken. Den Stapel in Folie wickeln, zwischen zwei Bretter packen, beschweren und 24 Stunden stehen lassen.

Dann den Biskuit in kleine Würfel schneiden. Glattgerührte Aprikosenmarmelade auf das Marzipan streichen und antrocknen lassen. Fondant oder Kuchenglasur langsam im Wasserbad schmelzen. Abkühlen lassen, wieder erwärmen und den Rum zufügen.
Biskuitwürfel auf eine Gabel setzen, in die Glasur tauchen, abtropfen lassen. Die Petits Fours vorsichtig auf ein Kuchengitter setzen und trocknen lassen.
Zuletzt die Petits Fours mit Kirschstückchen, Pistazien und Walnüssen verzieren. abschneiden und Petits Fours verzieren. Zuletzt in kleine Papierförmchen setzen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie

Haiti - Torte





Zutaten

  Für den Biskuitboden:
  • 3 Ei(er)
  • 3 EL Wasser, heiß
  • 100 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 50 g Kokosraspel
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Dose Ananas, in Stücken, mit Saft
  • 1 EL Zucker
  • 25 g Speisestärke

  Für die Creme:
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 100 g Kokosraspel
  • 100 g Zucker
  • 4 Blatt Gelatine
  • 300 g Sahne

  Für die Garnitur:
  • 300 g Sahne
  •  einige Ananas - Stücke
  •  etwas Konfekt (Raffello)





Zubereitung

Eier mit Wasser und Zucker cremig schlagen. Mehl mit Backpulver darüber sieben, Kokosraspel zugeben und alles vorsichtig unterheben. In eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform einfüllen und bei 180°C ca. 15- 20 min backen. 

Von dem Saft aus der Ananasdose etwa 3 El abnehmen und mit der Stärke anrühren. 
Den Rest mit den Ananasstücken grob pürieren (es sollen noch Stücke bleiben! und in einem kleinen Topf aufkochen. Die Stärke einrühren und unter ständigem rühren kochen lassen, bis die Masse dicklich und klar wird. 
Den Kokosbiskuit einmal durchschneiden und die Ananasmasse auf den unteren Boden streichen. Erkalten lassen. 
Die Gelatine einweichen lassen. 




Währenddessen die Kokosmilch mit dem Zucker erhitzen, die Kokosraspeln einrühren und erkalten lassen. 
Gelatine auflösen und unter die Kokoscreme rühren. 
Sobald die Masse zu gelieren beginnt, die Sahne steif schlagen und unterheben. 
Etwa 2/3 der Creme auf die Ananassmasse streichen und den oberen Boden aufsetzen. Den Rand mit der Kokoscreme ummanteln und auf die Oberfläche in die Mitte einen Kreis mit der Kokosmasse aufstreichen. 
Für die Garnitur die Sahne steif schlagen und den Rest der Oberfläche rund um den Kreis aus Kokosmasse damit bestreichen. Den Rest in einen Spritzbeutel füllen und die Torte mit Sahne, Ananasstücken und Raffaello garnieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie

Vanille Cake Pops





Zutaten
  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Ei(er)
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise(n) Salz
  •   Außerdem:
  • 75 g Butter
  • 125 g Frischkäse
  • 1 1/2 Vanilleschote(n), davon das Mark
  • 150 g Puderzucker

  Für die Dekoration:
  • 150 g Kuvertüre, weiße
  • 1 TL Kokosfett, (nur wenn Kuvertüre nicht geschmeidig genug wird)
  • 1 1/2 Vanilleschote(n), davon das Mark
  •   Schokostreusel oder Zuckerstreusel





Zubereitung

Bevor ihr startet braucht ihr 40-45 Lollipop Sticks oder Holzspieße und eine Halterung (z.B. eine dicke Styroporplatte).

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

FÜR DEN BASISTEIG:
Weiche Butter und Zucker mit einem Handrührgerät 5 Min. auf höchster Stufe cremig schlagen. Ein Ei nach dem anderen hinzufügen und zwischendurch immer rühren.

In einer zweiten Schüssel die trockenen Zutaten vermengen und in die Buttermasse sieben. Alles noch mal gut durchrühren.

Eine Kastenform gut einfetten, den Teig einfüllen und für 45 - 50 Min. backen.

Wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt lasst ihr ihn kurz in der Form abkühlen. Dann kann er auf ein Kuchengitter gestürzt werden und vollständig auskühlen.

FÜR DAS FROSTING: 
Weiche Butter und Frischkäse mit einem Handrührgerät cremig schlagen. Vanilleschote(n) der Länge nach aufschlizen, Mark herauskratzen und der Creme zufügen. Puderzucker dazu geben und glatt rühren.

Um die Cake Pops zu machen schneidet ihr harte und dunkle Stellen von dem vorgebackenen Kuchen mit einem Messer ab. Dann nehmt ihr eine große Schüssel und zerdrückt den Kuchen mit den Händen in kleine Krümel.



Legt etwas Backpapier auf ein Blech (sofern das Blech in euren Kühlschrank passt, sonst nehmt Teller o.ä.) und stellt es bereit. Mit den Händen die Krümel gut mit dem Frosting vermengen. Aus der klebrigen Kuchenmasse 3 - 4 cm große Kugeln formen und auf das Blech legen.

Bevor es an das Dekorieren geht, die Kugeln für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Vanillemark hinzufügen und gut verrühren. Einen Lollipop Stick oder Holzspieß fingerbreit in die Schoki tauchen und die Kugeln aufspießen. Sollte die weiße Kuvertüre nicht schön flüssig und geschmeidig werden, könnt ihr 1 TL Kokosfett hinzufügen.

FÜR DIE DEKO:
Ein Schälchen mit den Schoko-oder Zuckerstreusel bereitstellen.

Die Cake Pops in die Kuvertüre tauchen bis alles bedeckt ist. Haltet die Kugel nach unten geneigt und rollt die Lollipop-Sticks zwischen den Händen solange hin und her, bis die überschüssige Kuvertüre ganz abgetropft ist. Tropft keine Kuvertüre mehr ab, könnt ihr sie in eure Halterung stecken und mit Streusel dekorieren.

Die Cake Pops stellt ihr am besten in den Kühlschrank.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie

Quark - Pfirsich - Teilchen





Zutaten
  • 4 Scheibe/n Blätterteig, TK (200 g)
  • 2 Ei(er)
  • 150 g Sahnequark
  • 30 g Zucker
  • 1 EL Puddingpulver, Vanillegeschmack
  • 4 halbe Pfirsich(e), aus der Dose
  • 30 g Puderzucker
  • 2 EL Aprikosenkonfitüre






Zubereitung

Die Blätterteigplatten auftauen lassen, zu Quadraten ausrollen.

1 Ei trennen, das Eigelb mit Quark, Zucker und Puddingpulver verrühren. Die Masse in die Mitte der Teigquadrate geben, etwas verstreichen und in die Mitte eine Pfirsichhälfte setzen. Die Ecken der Teigstücke jeweils leicht zusammendrücken, so dass ein kleiner Rand entsteht. Das zweite Ei verquirlen und das Gebäck damit bestreichen.

Bei 200 Grad ca. 20 Minuten backen.

Die Aprikosenkonfitüre erhitzen. Puderzucker mit etwas Wasser anrühren. Das noch warme Gebäck erst mit der Konfitüre und dann mit der Puderzuckerglasur überziehen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie

3 Zutaten - Nusskuchen





Zutaten
  • 250 g Puderzucker
  • 5 Ei(er)
  • 250 g Haselnüsse, gemahlene






Zubereitung

Die Eier mit dem Puderzucker ca. 10 Min. schaumig rühren. Danach die Haselnüsse zugeben und nochmals gut vermischen. Die fertige Teigmischung in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. 

Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft ca. 45 Min. backen. 

Tipps: Nachdem der saftige Nusskuchen fertig ist, kann man ihn je nach Bedarf noch mit Schokoladenglasur verzieren.
Falls der Teig zu feucht sein sollte, kann man noch 2 EL Mehl zuge
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie

Ofenpfannkuchen aus Finnland





Zutaten
  • 600 ml Milch (am besten 1,5 % Fett)
  • 250 g Mehl
  • 2 Ei(er)
  •  etwas Salz
  • 1 EL Butter, weiche
  • 1 EL Zucker
  •   Fett für das Blech



Zubereitung

Aus allen Zutaten einem glatten Teig rühren und auf ein gut gefettetes Blech (auf hohen Rand achten, mind. 2,5 cm) gießen. Das Blech anschließend in den auf 200 - 220°C vorgeheizten Ofen schieben. Nach 25 - 30 min. sind die Pfannkuchen fertig. Das Blech dafür heraus nehmen und den Pfannkuchen in beliebig große Stücke schneiden.

Die Pfannkuchen sind ohne alles nicht sehr süß. Traditionell isst man sie mit Erdbeermarmelade. Am leckersten schmeckt es aber mit Vanilleeis und Moltebeermarmelade.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie

Kokosmakronen mit Quark





Zutaten
  • 4 Ei(er), davon das Eiweiss
  • 150 g Puderzucker
  • 65 g Quark, mager
  • 1 TL Zitronensaft oder
  • 4 Tropfen Bittermandelaroma
  • 250 g Kokosraspel






Zubereitung

Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, dabei den Zucker dazugeben. Dann Quark, Zitronensaft und Kokosraspel hinzufügen. Mit zwei Teelöffeln werden kleine Häufchen auf das mit Backpapier belegte Blech gesetzt und bei 200 Grad ca. 15 Min. gebacken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie

Schwarzwälder Erdbeertorte





Zutaten

  Für den Biskuitboden:
  • 4 Ei(er)
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 20 g Kakaopulver
  • 50 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

  Für die Füllung:
  • 500 g Erdbeeren
  • 2 EL Speisestärke
  • 150 ml Johannisbeersaft, roter
  • 3 EL Zucker
  • 750 g Schlagsahne
  • 3 Pck. Sahnesteif
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 150 g Konfitüre (Erdbeerkonfitüre)
  • 50 g Schokolade, zartbitter
  • 3 Stiele Minze






Zubereitung

Für den Biskuit die Eier trennen. Eiweiße mit 4 EL kaltem Wasser sehr steif schlagen. Zucker, Vanillinzucker und Salz einrieseln lassen. Eigelbe unterrühren. Kakao, Mehl, Speisestärke und Backpulver auf die Eimasse sieben, unterheben. Den Boden einer Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Den Teig einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 15 Minuten backen.

Die Erdbeeren putzen und klein schneiden. Die Speisestärke mit 3-4 EL Saft glatt rühren. Den restlichen Saft mit 1 EL Zucker aufkochen. Die angerührte Speisestärke einrühren. Die Erdbeeren unterheben und alles abkühlen lassen.



Sahne, Sahnesteif, Vanillinzucker und den restlichen Zucker steif schlagen.

Den ausgekühlten Biskuit zweimal durchschneiden. Die Böden mit Likör beträufeln. Den Springformrand um den untersten Boden legen, das Erdbeerkompott darauf verteilen. Ein Viertel der Sahne darauf streichen. Mit dem zweiten Boden bedecken und diesen mit erwärmter Marmelade bestreichen. Ein weiteres Viertel der Sahne darauf verteilen, mit dem letzten Boden bedecken und leicht andrücken.

Die Torte rundherum mit der restliche Sahne, bis auf 50 g, bestreichen. Von der gut gekühlten Schokolade mit einem Sparschäler kleine Locken abziehen und den Tortenrand damit verzieren. Die restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und Tuffs auf die Torte spritzen. Die Tuffs mit Minzeblättchen und Erdbeerhälften verzieren und etwas erwärmte Marmelade darüber gießen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie

Kinder - Maxi King Torte





Zutaten

  Für den Boden:
  • 80 g Milchreis
  • 220 ml Milch
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Sauce, (Karamellsauce, Dulce de Leche)
  • 1 Ei(er)
  • 20 g Butter, für die Form

  Für die Füllung:
  • 1 Liter Sahne, geschlagen
  • 100 g Puderzucker
  • 3 Eiweiß
  • 2 Pkt. Vanillezucker, (Bourbon)
  • 3 Pkt. Gelatine, (Pulver)
  • 200 g Krokant (Haselnuss-)
  • 300 g Sauce, (Karamellsauce, Dulce de Leche)
  • 3 Blätter Waffeln

  Für den Guss:
  • 100 g Schokolade, Vollmich, geschmolzen
  • 1/2 TL Palmfett
  • 1 EL Krokant (Haselnuss-)






Zubereitung

Aus Reis, Milch, und Honig einen Milchreis erstellen. Leicht erkalten lassen und dahinein die Karamellsoße und das Ei geben. 
Den Boden einer Tortenform einfetten und den Reis darauf anrichten. Für ca. 15 Minuten bei 180 Grad kross backen. Rausnehmen und erkalten lassen. 

Sahne mit Zucker und Vanillezucker steif schlagen. Gelatine nach Packungsanweisung bereiten und in die Sahnemasse integrieren. Sahnemasse dritteln und Waffelblätter zurechtschneiden.

Auf den Reisboden ein Drittel der Karamellsoße streichen, ein Drittel der Sahne darauf schichten und mit Nusskrokant bestreuen. Das Ganze zweimal wiederholen. 
Die Torte für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Anschließend die Schokolade und Palmin im Wasserbad schmelzen und auf den Waffeldeckel auftragen. Mit restlichem Nusskrokant bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie

15-Minuten-Pfanne





Zutaten
  • 1 Bund Frühlingszwiebel(n)
  • 1 Paprikaschote(n), rot
  • 250 g Hackfleisch von Rind
  • 500 ml Brühe
  • 125 g Gabelspaghetti
  •   Salz
  •   Pfeffer
  •   Curry
  •  evtl. Saucenbinder






Zubereitung

Das Hack anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. 
In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln in nicht zu dünne Ringe schneiden und die Paprika würfeln. Zum Hack geben und kurz mit anbraten. Die Brühe angießen und die Gabelspaghetti unterrühren. Unter Rühren die Nudeln gar kochen lassen. Dann evtl. mit Soßenbinder oder Soßenpulver (oder Mehl) die 15-Minuten-Pfanne andicken. Abschmecken mit evtl. noch etwas Curry.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie

Einfache Zitronen - Joghurt - Torte





Zutaten

  Für den Teig:
  • 100 g Mehl
  • 2 TL, gestr. Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 Ei(er)
  • 100 g Margarine

  Für die Creme:
  • 1 Pkt. Götterspeise, Zitrone, für 500 ml Flüssigkeit
  • 300 g Joghurt
  • 1 Becher Schmand
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 150 g Zucker
  • 2 Zitrone(n)





Zubereitung

Teig:
Mehl mit Backpulver mischen. Restliche Zutaten gut verrühren und das Mehl unterheben. In einer mit Backpapier ausgelegten Springform (ich nehme eine 28-er Form) bei 175°C ca 20-25 min. backen.

Creme:
Götterspeisenpulver mit 50 g Zucker mischen und mit 250 ml Wasser anrühren. Quellen lassen und dann unter Rühren erwärmen -nicht kochen- und abkühlen lassen.
Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen.
Schmand und Joghurt mit dem restlichen Zucker, dem Vanillezucker und dem Saft der ausgepreßten



Zitronen glatt rühren. Die abgekühlte Götterspeise unterrühren und die Masse kühl stellen.
Sobald die Creme beginnt fest zu werden (kann eine Stunde dauern), die Sahne unterheben.

Den abgekühlten Tortenboden wenden und mit dem gesäuberten Backring umschließen. Die Creme in den Ring gießen und mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Tipp:
Statt Schmand kann man auch Quark verwenden.
Man kann aus einem weiteren Pck. Götterspeise einen "Spiegel" bereiten und auf dem abgekühlten Kuchen verteilen. Danach sofort wieder kühl stellen.
Schokoblättchen als Deko eignen sich ebenfalls gut.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie

Schneemoussetorte mit Rhabarber





Zutaten
  •   Fett für die Form
  • 4 Ei(er)
  • 125 g Butter
  • 325 g Zucker und 4-5 EL extra
  •   Salz
  • 3 Pck. Vanillezucker
  • 150 g Mehl
  • 2 TL, gestr. Backpulver
  • 5 EL Milch
  • 4 EL Mandelblättchen
  • 500 g Rhabarber
  • 1 Pck. Puddingpulver . (Vanille)
  • 400 ml Sahne
  •   Puderzucker zum Bestäuben





Zubereitung

Eine Springform (26 cm) einfetten. Die Eier trennen. Den Backofen vorheizen (Umluft 150°C). 

Die Butter mit 125 g Zucker, 1 Prise Salz und 1 Pck. Vanillezucker in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät cremig rühren. Die Eigelbe einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit der Milch rasch unterrühren. 

Die Hälfte des Teiges in die Form füllen und glatt streichen. Die Eiweiße steif schlagen und dabei 200 g Zucker langsam einrieseln lassen. Weiter schlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Hälfte des Eischnees auf den Teig in der Form streichen. 2 EL Mandelblättchen darüber streuen und den Tortenboden 25-30 Minuten backen. Abkühlen lassen, aus der Form lösen und völlig auskühlen lassen. 




Mit der anderen Hälfte von Teig, Eischnee und Mandelblättchen ebenso verfahren. Diesen Boden vom der Springform lösen und wieder hinein legen.

In der Zwischenzeit den Rhabarber putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit 100 ml Wasser und 4-5 EL Zucker aufkochen lassen und zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln lassen. Das Puddingpulver mit 6 EL Wasser glatt rühren. In den Rhabarber rühren und ca. 1 Minute köcheln lassen. Etwas abkühlen lassen und das Kompott gleichmäßig auf den Tortenboden streichen und die Form kalt stellen.

Die Sahne steif schlagen, 2 Pck. Vanillezucker dabei einrieseln lassen. Die Sahne auf das ausgekühlte Kompott streichen, den zweiten Tortenboden darauf setzen und die Torte mit Puderzucker bestäuben. Bis zum Servieren kühl stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie

Mediterraner Brokkoli Salat





Zutaten
  • 650 g Brokkoli
  • 1 m.-große Zwiebel(n), rote oder 3 Frühlingszwiebeln
  • 150 g Cocktailtomaten
  • 8 Tomate(n), getrocknete, in Öl eingelegte
  • 100 g Feta-Käse aus Schafsmilch
  • 1/2 Bund Petersilie, glatte
  •   essig
  •   Olivenöl
  •   Salz und Pfeffer, schwarzer, aus der Mühle






Zubereitung

Den Brokkoli putzen, in Röschen teilen und in Salzwasser ca. fünf Minuten dünsten. Er sollte noch Biss haben.

Die Zwiebeln in Ringe, die eingelegten Tomaten in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den halbierten Cocktailtomaten und dem abgekühlten Brokkoli in eine Schüssel geben.

Salz und Pfeffer mit dem essig verrühren, das Olivenöl dazugeben. Die Petersilie klein schneiden und zu dem Dressing geben. Das Dressing mit dem Gemüse vermischen, den Schafsmilchfeta in Würfel schneiden und darüber streuen.

Dieser Salat schmeckt sehr frisch an Sommertagen und reicht für ca. 4 - 6 Personen als Beilage oder 2 Personen als Hauptgericht.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie 

Ratatouille





Zutaten
  • 1 m.-große Aubergine(n)
  • 2 m.-große Zucchini
  • 2 große Paprikaschote(n), rot
  • 2 große Paprikaschote(n), gelb
  • 1 gr. Dose/n Tomate(n), geschälte
  • 1 große Gemüsezwiebel(n)
  • 4 Zehe/n Knoblauch
  • 1 TL Rosmarin, frisch, gehackt
  • 1 EL Thymian, frisch, gehackt
  • 1 EL Salbei, frisch, gehackt
  • 1/2 TL Lavendelblüten, getrocknet und zerrieben
  • 2 EL Zucker
  • 100 ml Olivenöl
  •  etwas Meersalz
  •  etwas Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
  • 1/2 Tube/n Tomatenmark





Zubereitung

Das Gemüse waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel grob würfeln, den Knoblauch fein hacken. Die Kräuter waschen und hacken. Die Auberginenstücke einsalzen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen und dann gründlich abtupfen.

In einer großen Pfanne mit hohem Rand das Olivenöl erhitzen. Zwiebeln und Zucchini darin anbraten, Paprika zugeben und als letztes die Aubergine zufügen. Etwas 5 Minuten kräftig braten. Tomatenmark zugeben und unterrühren, salzen und pfeffern, Knoblauch und Kräuter sowie die geschälten Tomaten und den Zucker dazugeben. Den Herd auf mittlere Flamme stellen und das



Ratatouille etwa 20 Minuten köcheln lassen, wenn nötig etwas Wasser zufügen. Das Gemüse sollte noch etwas Biss haben.

Ratatouille schmeckt einfach mit einem Stück Baguette oder Reis super, ist aber auch als Beilage zu Fleischgerichten klasse. Besonders zu Lamm oder Rind ist das Ratatouille eine klasse Beilage. Natürlich kann das Gemüse auch abgewandelt werden, ich gebe auch hin und wieder Champignons zu wenn ich das Ratatouille als „Hauptgericht“ mache.

Die Lavendelblüten können auch weggelassen werden. Getrocknete Kräuter gehen auch, frische sind aber einfach besser.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie 

Kaiserschmarrn - Tiroler Landgasthofrezept





Zutaten
  • 100 g Rosinen
  • 5 EL  Wasser
  • 6 Eigelb
  • 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 1 EL, gehäuft Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 250 g Mehl
  • 500 ml Milch
  • 50 g Butter, zerlassen
  • 6 Eiweiß
  • 4 TL Puderzucker





Zubereitung

Dieses traditionelle Rezept stammt aus einem Tiroler Landgasthof und wird dort seit vielen Generationen so zubereitet. Es enthält einige schöne Geheimnisse aus Omas Trickkiste, die nicht immer preisgegeben werden. Auf jeden Fall nichts für Kalorienzähler.

Die Rosinen in 5 EL Rum mindestens eine halbe Stunde einlegen. Wer keinen Rum mag, nimmt Cognac. Kinder und Antialkoholiker nehmen Wasser.

Das Eigelb mit dem Vanillezucker, einer Prise Salz und 1 geh. EL Zucker mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen. Bloß keinen Vanillinzucker verwenden! Nach und nach abwechselnd jeweils einen Löffel Mehl und einen guten Schuss Milch einrühren, bis alles aufgebraucht ist. 




Anschließend die zerlassene Butter einrühren. (Kalorienzähler: das könnt ihr auch sein lassen und Euch wundern, wieso das Zeug nicht so gut schmeckt, wie im Skiurlaub.) Eiweiß zu einem festen Eischnee aufschlagen und mit einem Löffel langsam aber gründlich unter die Teigmasse heben. Es sollten keine Eiweißflocken mehr zu sehen sein. Danach die Rosinen ohne den Rum unterrühren.

In einer Pfanne die Butter zerlassen und den Teig ca. 1 cm hoch eingießen. Hitze etwas reduzieren und goldgelb anbacken lassen. Immer mal wieder drunter schauen. Die Masse vierteln, umdrehen und wieder anbacken lassen. In mundgerechte Stücke teilen, mit 2 TL Zucker bestreuen und kurz karamellisieren lassen. Fast fertig: Auf Tellern anrichten und mit Puderzucker bestäuben.

Ergibt gute drei Pfannen voll Schmarrn und macht 4 - 6 Personen satt. Traditionell wird der Kaiserschmarrn mit Pflaumenkompott serviert.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie 

Indisches Butter Chicken aus dem Ofen





Zutaten
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 EL Limonensaft oder Zitronensaft
  • 2 TL Salz
  • 1 Becher Joghurt (150 g)
  • 2 Stück(e) Ingwer, jeweils daumengroß
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  • 3 TL Cayennepfeffer
  • 1 EL Garam masala
  • 500 g Hähnchenbrust
  • 500 g Tomate(n), passiert
  • 4 EL Butter
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Honig
  • 150 ml Sahne
  • 1 Zwiebel(n)





Zubereitung

Die Hähnchenbrust in Stücke schneiden. Aus 1 TL Paprikapulver, 1 EL Limonen- bzw. Zitronensaft, 1 TL Salz, 1 Becher Joghurt, 1 TL Cayennepfeffer, 1 EL Garam Masala Pulver, 1 Stück Ingwer und 1 Knoblauchzehe eine Marinade herstellen. Das Fleisch mit der Marinade mischen.

Mindestens eine Stunde einziehen lassen. Besser ist es, das Fleisch bereits am Vortag zu marinieren und über Nacht in den Kühlschrank zu stellen.

Den Ofen auf 200 °C vorheizen dann das Fleisch in einer Auflaufform für 25 Minuten garen.




Die Zwiebel klein hacken und in 2 EL Butter glasig anschwitzen. Die passierten Tomaten, den Zimt, 1 TL Salz, 2 TL Cayennepfeffer, 1 Stück Ingwer und 1 Knoblauchzehe hinzugeben. Alles 20 Minuten mit Deckel und bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Nun die restlichen 2 EL Butter, den Honig und die Sahne hinzufügen, weitere 3 Minuten köcheln. Das Fleisch aus der Marinade nehmen, in die Soße geben, kurz umrühren und 2 Minuten mitköcheln lassen.

Dazu passt Reis oder Naan.

Wer gerne Koriandergrün mag, der kann ganz am Ende noch ein paar frisch gehackte Blätter hinzufügen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie 

Der absolut beste Schokokuchen





Zutaten
  • 200 g Butter
  • 200 g Zartbitterschokolade, mindestens 70% Kakao
  • 4 Ei(er)
  • 200 g Mandel(n), gemahlen
  • 200 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1/2 Pck. Backpulver
  •   Puderzucker, zum Verzieren






Zubereitung

Die Butter mit der Schokolade schmelzen. Mit allen anderen Zutaten mischen und den Teig in eine Backform oder Springform geben. Bei 160 °C 40 Minuten backen.

Mit Puderzucker und Cappuccino-Schablonen verzieren
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie 

Mandarinen Philadelphia Torte





Zutaten
  • 2 Dose/n Mandarine(n)
  • 1 Pkt. Götterspeise, Zitronengeschmack
  • 1/2 Liter Sahne
  • 80 g Zucker
  • 200 g Frischkäse
  • 400 g Löffelbiskuits
  • 125 g Butter oder Margarine






Zubereitung

Die Mandarinen abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. 250 ml Saft mit der Götterspeise verrühren und 10 Minuten quellen lassen. Anschließend erhitzen, nicht kochen. 

16 Löffelbiskuits halbieren, den Rest zerbröseln. Die Bröselmasse mit der Butter verrühren und ¾ der Masse in einer Springform festdrücken. Die halbierten Löffelbiskuits hochkant an den Rand stellen. Philadelphia, Zucker und 2 EL Mandarinensaft glatt rühren, die kalte Götterspeise hinzugeben, Mandarinen und die steif geschlagene Sahne unterheben. Die Masse in die Springform geben, die restlichen Brösel darüber streuen und 24 Stunden kalt stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie 

Griechischer Schichtsalat





Zutaten
  • 400 g Hackfleisch vom Rind
  •  etwas Olivenöl, zum Anbraten
  •   Gewürzmischung (Gyrosgewürz)
  • 1/2 Kopf Eisbergsalat, klein geschnitten
  • 1 große Zwiebel(n), in Ringen
  • 3 große Fleischtomate(n), in Würfeln
  • 1/2 Salatgurke(n), in Würfeln
  • 1/2 Dose Mais
  • 1 Paprikaschote(n), rot, klein gewürfelt
  • 200 g Salat (Krautsalat)
  • 1 Pkt. Feta-Käse, in Salzlake, gewürfelt
  • 1 kl. Glas Peperoni, mild, geschnitten
  • 500 g Tzatziki, fertig oder selbstgemacht
  • 1 Dose Oliven, schwarz, entsteint





Zubereitung

Das Hackfleisch mit dem Gyrosgewürz mischen, in Olivenöl anbraten und abkühlen lassen. 
In einer großen Schüssel erst die Hälfte des Eissalates als unterste Schicht legen und darauf die Hälfte das abgekühlten Hackfleisches geben. Ebenso die Hälfte des Tzatziki darauf verteilen. Nun schichtweise Peperoni, eine Lage Zwiebelringe, Tomatenwürfel, Gurkenstücke, Mais, Paprikawürfel, Krautsalat, Fetawürfel, zweite Schicht Eissalat, Hackfleisch, klein geschnittene Peperoni darauf 




verteilen. Zum Abschluss den Tzatziki und die Oliven ohne Stein. 
Den Salat in der verschlossenen Schüssel im Kühlschrank mindestens für 6 Stunden durchziehen lassen. 
Den Salat entweder vor dem Servieren durchmischen oder abstechen.

Mein Beilagentipp: wir essen dazu griechisches Fladenbrot
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie 

Zitronenkuchen





Zutaten
  • 300 g Margarine
  • 300 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 6 Ei(er)
  • 1 Zitrone(n), abgeriebene Schale oder ½ Fläschchen Backaroma und 1 – 2 EL Zitronensaft
  • 300 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Pkt. Puderzucker, gesiebter, für den Guss
  • 4 EL Zitronensaft für den Guss






Zubereitung

Die Margarine sehr schaumig rühren, die Zucker dazu geben und weiter rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat und alles weißlich aussieht.

Die Eier einzeln dazu geben und jedes Ei gut verrühren. Dann den Zitronensaft und das gesiebte Mehl mit dem Backpulver nach und nach dazu geben und kurz unterrühren.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und bei Heißluft 175°C ca. 20 Minuten backen, der Teig muss hell bleiben und ist innen leicht feucht. Er geht auch nicht sehr hoch auf.

Nach dem Backen gleich den Zuckerguss anrühren und auf dem Kuchen verteilen.

Der Kuchen hält sich einige Tage frisch und bleibt immer saftig.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie 

Saftiger Schokokuchen





Zutaten
  • 200 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • 180 g Mehl
  • 3 Ei(er)
  • 2 TL Backpulver
  • 200 ml Milch
  • 45 g Kakaopulver
  • 45 g Kokosraspel
  • 50 g Schokostreusel
  •  evtl. Schokoglasur






Zubereitung

Die Margarine mit dem Zucker schaumig schlagen. Danach die Eier unterrühren. Anschließend Mehl, Backpulver, Milch, Kakao, Schokostreusel und Kokosraspel hinzugeben und alles gut verrühren.

Die Masse in eine gefettete Form gießen und bei 180° im Backofen 60 min. backen. 

Nach Belieben den Kuchen mit Schokolade glasieren

Erdbeertiramisu





Zutaten
  • 150 ml Orangensaft frisch gepresst
  • 4 EL Zucker
  • 750 g Erdbeeren
  • 1 Vanilleschote(n)
  • 4 m.-große Ei(er), davon das Eigelb
  • 300 g Mascarpone
  • 250 g Sahnequark
  • 200 g Löffelbiskuits
  • 1 EL Pistazien






Zubereitung

Orangensaft mit 1 EL Zucker aufkochen, Erdbeeren waschen, putzen, die Hälfte in Scheiben schneiden, die anderen vierteln. Vanilleschote längs aufschlitzen. Mark herausschaben. Vanillemark mit Eigelben, Mascarpone, Quark und 3 EL Zucker verrühren. Eine rechteckige Form mit der Hälfte der Löffelbiskuits auslegen, mit 75 ml Orangensaft beträufeln. Erdbeerscheiben darauf verteilen. Mit der Hälfte der Mascarpone-Creme bestreichen. Übrige Löffelbiskuits darauf legen. Mit restlichem Saft beträufeln. Erdbeerviertel und übrige Mascarponecreme darauf geben. Abgedeckt 1-2 Stunden kalt stellen. Pistazien hacken, über das Tiramisu streichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie